Ohne Eigenkapital
Top

Wichtige Infos

Die 10 wichtigsten Regeln bei einer Baufinanzierung

So werden Träume wahr - und damit Ihre Realität noch schöner wird als Ihr Traum, haben wir Ihnen die zehn wichtigsten Regeln hier zusammengestellt:

1. Den richtigen Baufinanzierungsberater finden

Der Baufinanzierungsberater Ihres Vertrauens sollte unabhängig sein. Die Wahrscheinlichkeit, bei einem Berater, der für eine (einzige) Bank tätig ist, die optimale Finanzierung angeboten zu bekommen, ist gering. Wer nur ein Produkt im Angebot hat kann kaum beraten, sondern muss verkaufen!

2. Gesamtkosten und Erwerbsnebenkosten richtig berechnen

Zusätzlich zum Kaufpreis fallen weitere Kosten an, wie Grunderwerbsteuer (5% vom Kaufpreis in BW), Notarkosten und die Gebühren für das Grundbuchamt (ca. 2% vom Kaufpreis) Kaufen Sie über einen Makler kommt noch eine Courtage von bis 5% vom Kaufpreis dazu. Somit können die Kaufnebenkosten schnell bis zu 12% vom Kaufpreis betragen. Bei einer Immobilie mit einem Kaufpreis von 300.000,– Euro liegen die Kaufnebenkosten dann bereits zwischen 21.000,– und 36.000,– Euro

3. Zusatzkosten einplanen

Wird eine neue Küche benötigt? Neue Möbel? Umzugskosten?

4. Finanzierungskosten vor Bezug berücksichtigen

Hauptsächlich beim Neubau, wenn Sie Ihre Immobilie nach Baufortschritt bezahlen, beginnt die Zinszahlung an die Bank bereits während Sie auch noch Ihre Miete bezahlen müssen. Auch Bereitstellungszinsen können anfallen. Lassen Sie sich diese Kosten von Ihrem Finanzierungsberater genau berechnen.

5. Kostenaufstellung für geplante Renovierungsarbeiten machen

Holen Sie sich verbindliche Kostenvoranschläge und kalkulieren Sie die geplanten Kosten nicht zu knapp. Eine Nachfinanzierung ist in der Regel sehr teuer und kann von der Bank auch abgelehnt werden.

6. Machen Sie eine Budgetplanung

Erstellen Sie eine eigene Haushaltsrechnung mit ihren laufenden Kosten und Ausgaben. Vergessen Sie auch nicht Geld für Hobbies und Urlaub mit einzuplanen. Der monatliche Beitrag im Fitness-Studio gehört genau so dazu, wie der Kundendienst am Auto und kleinere Rücklagen für eine neue Waschmaschine.

7. Die monatlichen Wohn-Nebenkosten nicht vergessen

Zu der monatlichen Finanzierungsrate bei der Bank kommen noch die Nebenkosten wie Wasser, Strom, Heizung, Telefon etc.  wie bisher und zusätzlich noch Rücklagen für Instandhaltungsmaßnahmen, Versicherungen, Grundsteuer etc. Bei ständig steigenden Nebenkosten sollten Sie hier immer etwas großzügiger kalkulieren.

8. Planen Sie langfristig

In der Regel schließen Sie bei der Bank einen Darlehensvertrag über 10 bis 15 Jahre ab. Das ist ein langer Zeitraum! Planen Sie auch Einkommensveränderungen ein, zum Beispiel durch Kinderplanung und Wegfall eines Einkommens, damit die monatliche Rate auch dann noch gut tragbar für Sie ist.  Ideal ist auch wenn die Finanzierung Ihnen hier die Möglichkeit bietet zum Beispiel die Tilgung zu reduzieren, wenn Sie basierend auf einem höheren Einkommen, mit einer höheren Tilgung begonnen haben.

9. Absicherung

Auch Versicherungen gehören dazu! Es ist wichtig Ihre Familie und Immobilie durch den richtigen Versicherungsschutz abzusichern.  Prüfen Sie auch Ihre bestehenden Versicherungen (Bsp. Lebensversicherungen), die Sie hier eventuell anpassen können, statt neue Versicherungen abzuschließen.

10. Fragen Fragen Fragen

Fragen Sie in der Beratung, solange bis Sie jedes Detail in Ihrem Finanzierungsangebot verstanden haben und nachvollziehen können. Verzichten Sie auf komplizierte Konstruktionen, die Sie dann irgendwann im Vertrauen unterschreiben. Eine Baufinanzierung muss nicht kompliziert sein!

Wir sind persönlich für Sie da.

Telefon: 07141 / 505 20 20

Haben Sie noch Fragen? Dann sind wir gerne persönlich für Sie da! Rufen Sie uns einfach an oder nutzen Sie unser Kontaktformular.